Regionale Kleinanbieter: Die großen Fünf beherrschen den Markt nicht alleine

Die großen Anbieter, wie Kabel Deutschland, Primacom, Kabel BW oder Unitymedia kennt man gemeinhin. Doch nicht alle Kabelanschlüsse werden von diesen fünf großen Kabelnetzbetreibern angeboten. Je nach Region, in der man lebt, können auch viele der kleineren, regionalen Betreiber genutzt werden, mit denen nicht nur Kabelfernsehen empfangen werden kann, sondern die zunehmend häufiger auch die Triple-Play Angebote mit ins Sortiment aufgenommen haben.

Kleinanbieter in einzelnen Regionen

Je nach Region kommen dabei verschiedene Kleinanbieter in Frage. Die Antel GmbH ist vorwiegend im Großraum München und in Baden-Württemberg aktiv. Ebenfalls in München aktiv ist der Kabel & Medien Service, in dem nahe gelegenen Städtchen Rosenheim dagegen kann man Kabelfernsehen auch über Komro empfangen. Rund um Neutraubling, Regensburg und Straubing, sowie in Ostbayern ist dagegen die R-KOM für den Kabelfernsehempfang geeignet.

Die Antennentechnik Weser-Ems GmbH agiert um Oldenburg und im Weser-Ems-Gebiet. Antennenbau Muth ist in Halle/Saale aktiv, ebenso wie S+K AG. Hamburger Haushalte können sich dagegen für die Thiele Kommunikationstechnik GmbH oder für die Marten Antennen- und Kabelanlagen-Gesellschaft mbH entscheiden. Letztere ist allerdings dem Unternehmen EWE Tel angegliedert. Auch wilhem.tel ist in Hamburg, Itzehe, Henstedt-Ulzburg und Norderstedt aktiv.

In Erlangen kann der Kabelanschluss unter anderem über die dastcom cable GmbH oder die pepcom gebucht werden. In dieser Holding sind jedoch verschiedene Kabelanbieter zusammengeschlossen, die auch Frankfurt (Oder), Güstrow und Nürnberg versorgen. Für Rheinhessen steht als Kabelnetzbetreiber auch Kabelcom Rheinhessen zur Verfügung. In Südhessen, Büttelborn, Weiterstadt und Groß-Gerau ist KfGW ein wichtiger Kabelnetzbetreiber. NetAachen ist der regionale Anbieter für Aachen, NetCologne das Pendant für Köln. In Nürnberg dagegen setzt man auf NEFtv.

Bundesweit agierende Kleinanbieter

Neben den regional agierenden Kleinanbietern können Kabelfernsehanschlüsse auch bundesweit von kleineren, weniger bekannten Anbietern gebucht werden. Die DTK-Deutsche Telekabel GmbH gehört zu diesen bundesweit tätigen Kabelnetzbetreibern. Entstanden ist sie aus den ehemaligen Unternehmen Versatel und AKF Telekabel GmbH. Auch EWE Tel, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der EWE AG, bietet Kabelfernsehen an, vorwiegend in Brandenburg, Niedersachsen und Bremen.

Die WTC Wohnen und Telekommunikation ist dagegen ein Kabelnetzbetreiber, der im Auftrag von Wohnungsbaugesellschaften sehr viele Haushalte mit Kabelfernsehen versorgt. Hinzu kommen zahlreiche Handwerksbetriebe und Wohnungsunternehmen, die Hausverteilanlagen anbieten, die ähnlich dem Kabelnetz aufgebaut sind. Sie arbeiten allerdings in aller Regel mit den fünf großen Unternehmen zusammen.